Yonder Boys (Bluegrass & American Folk Music) am 22. November 2018 @DubSud

Die Yonder Boys sind eine Old-Time Amerikanische Stringband mit einer kräftigen Prise Bluegrass und starken Harmonien. Der Kern der Band sind Jason Serious (Guitar/USA) und David Stewart Ingleton (Banjo/AUS), die bereits früher zusammen auf Tour waren u.a. auch als Vorband für good old Billy Bragg oder Other Lives. Für Yonder Boys spannen sie mit dem Multiinstrumentalisten Tomas Peralta (Double Bass/Mandoline and Lapsteel/CHL) zusammen, um noch einen dritten Kontinent mit im Sattel zu haben.

Folks! Gerade im November tut’s gut drei Jungs in der Bar zu haben, die sich absolut freuen, für euch spielen zu dürfen. Etwa so:

Lets share music! Dublin Sud, stellvertretend als vierter Kontinent. Wir bringen alle etwas näher.

See ya all there. Donenrstag, den 22. November 2018 um 20 Uhr in der Bettstatt Bar. Kollekte.

Cheers!

The Curly Organ AKA Donal McConnon (IRE) am 25. Oktober 2018 @DublinSud

Keine Ahnung was uns da erwartet. Donal Mc Connon ist wohl so vielfälltig und schön freakig, wie die gesamte Neustadtstrasse zusammen. Es könnte der Killer sein von der Serie Fargo, welcher mit soziologischen Weisheiten Leute zu Taten verführt – ich glaub das könnte Donnal mit seinem The Curly Organ auch.

Donal wird uns an die Hand nehmen und uns ruhig durch ein Museum der menschlichen extreme und banalen Erfahrungen führen. Soziologen und Freaks, freut euch 🙂

In Galway ist Donal bestens bekannt als Bandmitglied der national geliebten Prog-Folk-Outfit Band My Fellow Sponges.

Am Donnerstag, den 25. Oktober bei euch um die Ecke in der Bar des B&B Bettstatt, Neustadtstrasse 10 in Luzern. Kollekte.

Let’s share music! x

Ye Vagabonds (IRE) – Folk/Tradmusic am 13. September 2018 @DublinSud

Walsh’s Stoneybatter, Dublin. Höchstwahrscheinlich regenete es. Da trafen wir die Brüder Diarmuid & Brian Mac Gloinn um einen Tisch mit Freunden bei einer TradSession an. We were lost – in der Musik, in der Zeit und im Guiness & Tea.

Ihre Songs, es könnte Storytelling von früher sein. Zu Zeiten Pearse und Connolly. Aber sie sind im hier und jetzt, zeitlos, Irish Folk Songs. Zu ihren eigenen Songs haben sie dabei einen Fundus von alten Arbeiter/Pubsongs, die die zwei Fellas mit akustischem Instrumentalspiel und ihrem Gesang ins hier und jetzt katapultieren. Stark in traditionellen, vertrauten Klängen verankert, verfällt ihre Musik aber nie dem Klischee, sondern zelebriert ihren eigenen starken Charakter.

Das irische Combo Ye Vagabonds war früher anzutreffen auf den Strassen ihrer Heimatstadt Carlow, jetzt nach dem Wegzug nach Dub spielen sie in Communities wie dem autonomen Seomra Spraoi, klassisches Pub ambiente Arthur’s Blues’n’Jazz Club oder auf dem schönsten Festival der Welt Another Love Story. Orte und deren Menschen, die einem Dublin nie mehr loslassen lässt. Ye Vagabonds gehört dazu. Das war jetzt auch grad ne halbe eine Kneipentour liebe Leser!

Im Jahre 2015 erschien ihre Debut-EP „Rose & Briar“. Im Oktober 2017 erschien ihr selbstbetiteltes Debutalbum begleitet von grossem Kritikerlob – einer Sammlung von zehn bewegenden, eingänglichen, aber immer vielschichtigen Folksongs. Mit ihrer Musik tourten sie mittlerweile mit Glen Hansard, Villagers, Roy Harper und Lisa Hannigan. Mehr Infos zur Band unter:
Homepage http://www.yevagabonds.com/
Bandcamp https://yevagabonds.bandcamp.com/

Times goes by aber es ist immer noch möglich sie in Pubs anzutreffen, denn dies ist und macht ihre Musik aus. Darum Back To The Future Folks, und zwar am Donnerstag, den 13. September 2018 ab 20 Uhr in der Bar des B&B Bettstatt-Neustadt in Luzern ab 20 Uhr. Wer zuerst sitzt, hat ein Stuhl. Simple Sache. Kollekte.

Let’s share music!

Space Is Big @Sedel – Steve Strong (UK), Preamp Disaster, Rufus Coates & Jess Smith (IRE) and Katie O’Connor (IRE)

… and loud & crowded mit allerlei.
Du denkst, es sei ein langer Weg rauf zum Sedel, aber das ist ‘ne Kleinigkeit im Universum. Ground Control to Anja, Ürsu, Steff, Nis & an die DubSud Community und abheben zu: Space Is Big! Es hat altbekannte Gesichter dabei 🙂
Steve Strong Music (UK – Post Rock) – 23 Uhr
Steve Strong (g/d) ist unser Astronaut. Er alleine katapultiert uns ins Universum mit seinen Beats, mit seinem tapping und mit den zurückhaltend wie epochalen, skelettartig wie vielschichtigen, schillernd wie pulsierenden Melodien. Es glitzert, schwingt und explodiert um dich herum an den richtigen Stellen. Es gleitet anmutig von einem Abschnitt zum anderen und du fühlst dich so was von absolut frei. “Neat Monster”
Link: https://stevestrongmusic.bandcamp.com/

PREAMP DISASTER (Atmospheric Postdoom) – 21:30 Uhr
Preamp Disaster vermischen Elemente verschiedener Musikstile wie doomigen Metal, Stonerrock und progressiven Rock. In die Songs von Preamp Disaster tauchst du ein, du fliesst mit ihr mit und wirst von ihr davongetragen. “Silence”
Link: https://www.preampdisaster.ch/

Rufus Coates & the Blackened Trees (IRE-DirtyBlack Blues) – 20 Uhr
Die Welt ist ein raues Pflaster. Das Irische Combo Rufus Coates & Jess Smith bringen dies mit ihren zwei so einzigartigen Stimmen rüber. Die düsteren Songs erschüttern deine Seele und birgen doch so viel Schönheit, dass es dir auch irgendwie warm wird ums Herz. Truly friends! „Modern-Day Cathedrals“
http://www.rufuscoates.com/index.html

Katie O’Connor (IRE – Singer Songwriter) – 18 Uhr
Katie O’Connor’s tiefe, rauhe Stimme zu ihren mal leicht, mal melancholischen Folksongs lässt dich ankommen in der City Blue des Weltalls. „City Blue“
http://caitomusic.co/

Cheese On Cheese gibt euch die Energie schwerelos zu sein.

Shuttlebus düst euch rauf.
Eintritt: 20.- Kometen

Liebgruss & shout out loud!
x

Katie O’Connor (IRE) for very spontanious & wild friends @DubSud – Samstag 19. Mai 2018

Katie O’Connor, das ist Familie. Wenn wir was feiern, da gehört sie mit dazu. Und eigentlich unsere ganze DubSud Gallway-family wie Louise Kissane, Steven Sharpe, Pa O’Ríada und solche die wie noch nicht kennen wie Donal Mc Connon, der uns aber bald im Oktober besuchen kommt.

Radio 3FACH fragt öfters, „Na was können den die Zuhörer von deinem Konzert erwarten?“ Bei Katie O’Connor: Sie begeistert durch ihre starken, lyrischen Songtexten, ihren eingängigen Melodien und durch ihre tiefe, raue Stimme. Ihre eigenen Songs, vielfälltig wie unser Leben. Von Dancing With The Devil über Let’s Get Married (übrigens war das ein Voting Song für Gay-Marriage) oder ihr wunderbarees Cover von Nina Simone Black Is The Colour.

Mehr Infos zu Katie unter: http://caitomusic.co/

Also solltet ihr in keinem Zelt sein, keine romantischen Weekends in Paris verbringen, let’s celebrate die guten alten Pfingsten-Tage mit uns in die Nacht hinein, in der Bar des B&B Bettstatt-Neustadt in Luzern. Start 20 Uhr. Kollekte.

Let’s share music! x

Rufus Coates & The Blackened Trees (IRE) – Dirty Dark Blues/Folk am 12. April 2018

Rufus Coates kiesig-tief sonotone und Jess Smith mal lieblich, mal kraftvolle Stimme bringen mit ihren düsteren Blues-Songs einerseits deine Seele zum erschüttern andererseits birgen die Songs so viel Schönheit, dass es dir auch irgendwie warm wird um’s Herz.

Das Irische Combo Rufus Coates & The Blackened Trees ist eine einzigartig, düstere und atmosphärische Folk/Blues Band aus Irland. Besuchen tuen Rufus Coates (voc/g) und Jess Smith (voc) uns bei Dublin Sud.

Die Irish Times sowie iTunes platzierten ihr Album (April 2016) auf ihren Toplisten und dies nicht ohne Grund. Die tiefe Stimme von Rufus Coates ist ein wunderschöner Kontrast zur sanften aber auch kraftvollen Stimme von Jess Smith. Die dichte Atmosphäre ihrer Songs ziehen dich in eine düster-warm-melancholische Whisky-Welt und kreieren dir im Kopf Szenen von Bildern und im Bauch aller Art von Emotionen. Hier etwa mit ihrem Song „Here All Day“.

Anscheinend sollte man sie auf der Bühne niemals verpassen, da für sie Konzerte eine Herzensangelegenheit sind – wie für uns bei DubSud mit euch allen Musik zu hören. Daher …

… Donnerstag, 12. April 2018 ab 20 Uhr Rufus Coates & The Blackened Trees in der Bar des B&B Bettstatt Luzern. Kollekte.

See ya all there!
DubSud

Fingerstyle-Gitarrist Thomas Leeb @Dublin Sud am 1. März 2018

Thomas Leeb lernte aus dem gleichen Grund wie alle anderen Dreizehnjährigen die Gitarre zu spielen: Er wollte Mädchen kennenlernen. Bald verliebte er sich in das Instrument an sich, spielte sein erstes Solokonzert mit fünfzehn, und produzierte sein erstes Album mit siebzehn Jahren.

Zwei Jahrzehnte später ist er immer wieder auf Besuch auf Festivals und Konzerten in Amerika, Südamerika, Asien, Europa und Südafrika und ist in vielen Gitarrenzeitschriften zu finden. Jedes Jahr unterrichtet Leeb Konzerte und Workshops in Universitäten und Musikschulen, und seine CD “Desert Pirate” ist von Acoustic Guitar Magazine als eines der “essentiellen Alben der letzten zwanzig Jahre” ausgezeichnet worden.

Sein eigentümlicher Gitarrenstil borgt genau so viel von Percussionisten und westafrikanischen Einflüssen wie von traditioneller Gitarrentechnik. Leeb bringt es fertig, das technische Feuerwerk der Musik dienen zu lassen und nicht umgekehrt.

Mehr Infos zu Thomas Leeb bei http://www.thomasleeb.com/
oder grad mal reinhören bei:


Die Kollekte geht vollumfänglich an den Musiker und wie immer findet es in der Bettstatt Bar in Luzern statt mit hausgemachtem Bier. Konzertstart ist 21 Uhr.

See ya all there folks!

Katie O’Connor & Steven Sharpe (IRE) „To Gaze Upon Us“ @DubSud am Samstag, den 17. Februar 2018

Boooom!
Katie O’Connor & Steven Sharpe zusammen hier in Luzern mit ihrem Projekt „To Gaze Upon Us“ – Songs, Stories & Seasonal Silliness.
Katie & Steven sind zwei von Galways bekanntesten Gay Musicians. Im April 2017 traten sie mit ihren Songs erstmals in Róisín Dubh in Galway zusammen auf. Sharpe fordert O’Connor zu mehr Beats und unbekehrt bringt sie ihn wohl zu mehr Melancholie. Beide haben ihrern Stil, zusammen vermixt ein verflixt guter Sound.
Bei DubSud am Samstag, den 17. Februar 2018 um 20 Uhr in der Bettstatt Bar. Kollekte. Let’s share music!
See ya there folks!
x
Seit sie in Galway 2011 startete, teilt Katie O’Connor ihre Musik auf der Bühne und in den Strassen von Europa und Amerika und eben auch immer mal wieder in Luzern bei DubSud. Eigentlich hätte sie damals für ihren Hebammen-Abschluss lernen müssen, stattdessen zog sie es vor Musik zu machen, was sie bis heute tut. Mit dem Abschluss in der Tasche entschied sie sich nicht mehr die Baby’s rauszuholen sondern rasierte sich die Haare kurz und zog in ihr neues Leben nach Berlin mit dem Wunsch absolut sich selber und ihrer Musik treu zu sein. Beheimatet ist sie schon irgendwie in Irland, aber eigentlich ist sie viel unterwegs mit ihrer Musik.
 
Ihre Songs bringt die sympathische Musikerin so natürlich und stark rüber, dass man öfters gar nicht mehr aufhören möchte ihr zuzuhören. 2017 brachte Katie ihr viertes Album ‚Fuel For Dreaming‘ raus.
 
„Songwriter, storyteller, raconteur, guitarist, entertainer, and challenger of traditional gender and sexual roles. Steven Sharpe is a man deserving of the term ‘multi-talented’…
Extravagant und unverschämt, so sind Steven’s geistreiche Geschichten über das zeitgenössische schwule Leben, musikalisch beeinflusst durch Led Zeppelin … Er wird auch als einer von Galways best gehütetes Geheimnis beschrieben.
 

Inni-K (IRE) Indie-Folk singer & songwriter & multi-instrumentalist @DubSud Donnerstag 4. Januar 2018

Indie-Folk Sänger, Songwriter & Multi-Instrumentalist Inni-K (Eithne Ní Chatháin) schafft eine Atmosphäre die glücklich macht. Es ist die feine Stimme, ihre musikalische Vielfalt von Ukulele über Geige und ihre Präsenz, die einem Ankommen lässt.


Seit der Veröffentlichung von ihrem gefeierten
Debütalbum „The King’s Two Horse’s Oars“ im Jahr 2015 bekommt sie ein konsequentes Lob für ihren unverwechselbaren und frischen Stil.

Auf der Bühne verbindet sie ihre eigenen Songs mit beispielsweise traditionellen irischen Liedern und schottischen Arbeiterliedern. So singt Inni-K in Englisch aber auch Irisch oder Schottisch-Gällisch. Auf einer Zeitreise ist man mit ihr.

In Kildare fühlt sie sich zu Hause. Dort in die Klänge der Kindheit eintauchen. So ist ihre Musik beeinflusst von Trad und Folk. Hier ein Song von ihr ‚Hold Tight‘.

Links:

http://www.inni-k.com/
https://inni-k.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/innikmusic

Sie hat mit einigen grossen Namen (Glen Hansard, Lisa Hannigan und vielen mehr) schon die Bühne geteilt. Bei uns auf dem kleinen roten Teppich ist Inni-K am Donnerstag, 4. Januar 2018 um 20 Uhr in der Bettstatt Bar Luzern. Kollekte.

See ya there folks! x

Samyel (IRE/F) singer song scribbler Donnerstag 23. November 2017

Samyel. Er ist ein singer song scribbler. Und scribbler beschreibt auch gleich seine skizzierte und verspielte Musik. Er ist halb Franzose/Ire und er holt sich beides aus den Kulturen und vieles von dazwischen. Ein Kosmopolit der Musik. Er selber sagt, dass er beeinflusst ist von Elvis Presley über MC Solaar, Stromae, Ronan o Snodaigh, Caetano Veloso, Atahualpa Yupanqui, Leonard Cohen, Prince zu Nina Simone u.w. Ein bunter Hund. Hört selber in seinen aktuellen Song ‚Allumette‘ (2016) rein.

Seine Zunge sitzt locker. Er zeigt uns seine, also unsere Macken und das so schön mit Phantasie und Cleverness. Die Melodien sind vertraut und sprechen für sich. Schönheit liegt in der Einfachheit.

Samyel ist ein einzigartiges Talent. Ein Solokünstler, der zwischen den Sprachen wechselt, Gitarre spielt und Lieder über seinen Hund singt. Er ist ein Juwel von einem Fund. Gerade so in einem November.

Bereits erschienen: Tail E.P. (2015), Tickly Teeth (2014) und seine Single ‚Millionaire of Hours‘ (2013) sowie EP ‚City Boy‘ (2012).

Links zu Samyel:
http://samyelsongscribbler.tumblr.com/
https://samyel.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/samyelpage/

Samyel, am Donnerstag, den 23. November um 20 Uhr bei euch so gerade um die Ecke in der Bettstatt Bar. Kollekte.

Folks! See ya there! x